Upravit stránku

Über uns

Das Nationalgestüt Kladruby nad Labem, ein staatlich subventioniertes Unternehmen des Landwirtschaftsministeriums, erfüllt primär die Funktion einer Zuchteinrichtung des Kladrubers (tschechische Bezeichnung „Altkladruber Pferd“), welche den Fortbestand dieser Pferderasse in den Farben Schimmel und Rappe als Kulturdenkmal und Bestandteil des nationalen Kulturerbes gewährleistet. Das Nationalgestüt ist eine anerkannte Züchtervereinigung und schafft die Bedingungen für den Erhalt der genetischen Reserve des Kladrubers. Zugleich bewirtschaftet das Nationalgestüt seine eigenen Grundstücke, pflegt die Kulturlandschaft und verfügt über Gebäude mit dem Status eines nationalen Kulturdenkmals. Darüber hinaus erfüllt das Nationalgestüt die Funktion eines Museums, das sich auf die Dokumentation, Information und Aufklärung im Bereich der Zucht des Kladrubers und der Landschaftsgestaltung konzentriert sowie Dienstleistungen für die Allgemeinheit und die Fachöffentlichkeit anbietet.

Das Nationalgestüt Kladruby nad Labem stellt eines der weltweit ältesten Gestüte und zugleich die Heimat der ältesten, original-böhmischen Pferderasse - des Altkladruber Pferdes - dar. Die Mission des Nationalgestüts ist die Pflege des Gestüts in Kladruby nad Labem und des Gestüts in Slatiňany mit dem Ziel, die Kontinuität der traditionellen Zucht des Kladrubers im Kladruber Elbgebiet und in der Landschaft um Slatiňany und Slavice aufrecht zu erhalten sowie den einzigartigen Wert des Gestüts und die wechselseitige Symbiose des Menschen mit der umliegenden charakteristischen Landschaft für künftige Generationen zu bewahren. Das Bemühen des Nationalgestüts besteht darin, den hiesigen kulturellen Reichtum zu mehren, eine wertvolle Zusammenarbeit mit Institutionen und Einzelpersonen anzuknüpfen und das Gestüt Besuchern aus aller Welt zu präsentieren.

Das Nationalgestüt hält derzeit ungefähr 500 Kladruber, und zwar in zwei Farbvarianten. In den Ställen in Kladruby nad Labem sind 250 Schimmel untergebracht. Die Tradition der Pferdezucht in Kladruby nad Labem reicht mindestens bis zur Mitte des 14 Jahrhunderts zurück. Mehr als 300 Jahre lang (1579–1918) war das Gestüt in Kladruby nad Labem ein kaiserliches Hofgestüt, welches Pferde für den kaiserlichen und königlichen Hof in Prag und in Wien züchtete. Um die Rappen, von denen es ebenfalls an die 250 gibt, kümmert sich das Nationalgestüt in den einstigen Stallungen des fürstlichen Geschlechts der Auersperger in Slatiňany bei Chrudim.

Der Kladruber wird gegenwärtig auch seiner ursprünglichen Rolle eines den Zeremonien dienendes Pferdes insbesondere am königlichen Hofe in Dänemark und in Schweden gerecht. Kladruber sind wunderbar für den Fahrsport und für die klassische Dressur geeignet. Aufgrund ihres ruhigen und ausgeglichenen Charakters werden sie häufig für die sogenannte Hippotherapie als besondere Form des therapeutischen Reitens verwendet, wobei sie sich auch für das Freizeitreiten eignen. Kladrubern können wir jedoch auch in Parks und in Städten wie Pardubice, Ostrava und Prag begegnen, wo die Pferde für Dienstzwecke bei der berittenen Polizei genutzt werden. Darüber hinaus ist der Kladruber auch bei verschiedenen Feierlichkeiten und Kulturveranstaltungen in ganz Tschechien zu sehen.

Private Züchter finden wir auch andernorts im Ausland, hauptsächlich in Polen, in deutschsprachigen Ländern sowie in den USA und in Asien.